Die Aus­gangs­si­tua­ti­on

Unge­sun­de, unbe­ar­bei­te­te Kon­flik­te füh­ren zur Unzu­frie­den­heit der Mit­ar­bei­ter, zu erhöh­tem Kran­ken­stand, zu Mit­ar­bei­ter­fluk­tua­ti­on. Sie sor­gen neben einem schlech­ten Kli­ma für erheb­li­che Kos­ten.

Um sol­chen Kon­flik­ten schon im Ansatz zu begeg­nen und sie sou­ve­rän zu man­gen, emp­feh­len wir, das Know-How für den Umgang mit Kon­flik­ten in die DNA Ihres Unter­neh­mens bzw. Ihrer Orga­ni­sa­ti­on zu inte­grie­ren.

Wie hilft Ihnen Kon­flikt­ma­nage­ment?

Die Vor­tei­le eines Kon­flikt­ma­nage­ment­sys­tems:

  • Früh­erken­nung von Kon­flikt­si­tua­tio­nen
  • Steue­rungs­fä­hig­keit im Kon­flikt­fall
  • Effi­zi­enz in der Kon­flikt­be­ar­bei­tung
  • Akti­ve Gesund­heits­für­sor­ge
  • Posi­ti­ve Außen­wir­kung
  • Aktiv-posi­ti­ver Umgang mit Kon­flik­ten

Vor­be­rei­tet lässt sich gut mit Kon­flik­ten umge­hen. Sys­te­ma­tisch und struk­tu­riert, mit einem ange­pass­ten Kon­flikt­ma­nage­ment­sys­tem, lässt sich die­ses Ziel errei­chen.

So indi­vi­du­ell wie die ein­zel­nen Unter­neh­men bzw. Orga­ni­sa­tio­nen sind, so ein­zig­ar­tig ist auch ein pas­sen­des Kon­flikt­ma­nage­ment­sys­tem. An wel­chen Stel­len es ansetzt und wie umfang­reich es ist, hängt von der bereits bestehen­den Struk­tur und Kon­flikt­kom­pe­tenz des jewei­li­gen Unter­neh­mens bzw. der jewei­li­gen Orga­ni­sa­ti­on ab.

Mög­li­che Bestand­tei­le eines Kon­flikt­ma­nage­ment­sys­tems sind:

  • Klar defi­nier­te Kon­flikt­an­lauf­stel­len
  • Sys­te­ma­tik in der Ver­fah­rens­wahl und stan­dar­di­sier­te Ver­fah­rens­ab­läu­fe
  • Qua­li­täts­si­che­rung und Doku­men­ta­ti­on
  • Abge­stimm­te Kom­mu­ni­ka­ti­on

Kon­flikt­ma­nage­ment: So star­ten Sie!

Neh­men Sie ein­fach Kon­takt zu uns auf. Wir bespre­chen mit Ihnen Ihre indi­vi­du­el­le Situa­ti­on in Ihrem Unter­neh­men bzw. Ihrer Orga­ni­sa­ti­on.